Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

This website is hosted on a Carbon neutral infrastructure. This website is hosted on a company which complies to standard ISO 27001:2005 for Information security management systems.

Erfahrungen mit Medikamenten

Welche Erfahrungen haben Sie mit Medikamenten gemacht?
Hatten Sie schon einmal Nebenwirkungen oder positive Erfahrungen mit Medikamenten?


Bei meamedica.ch steht der Patient im Mittelpunkt und Sie können die Erfahrungen anderer Patienten lesen und die Beurteilungen der Medikamente vergleichen.

Gut zu wissen

Wir geben keine persönlichen Informationen (über die Medikamenteneinnahme) an Dritte weiter. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Treffen Sie eine Wahl


26.07.2014
Mann (27) - Morbus Crohn
Allgemeine Zufriedenheit: 5

Remicade (Infliximab)

Zufriedenheit über
5
4
4
3
Ich habe seit ca. 5 Jahren Morbus Crohn. Weil mir am Anfang Kortison und Imurek nicht helfen konnten, habe ich für 2 Jahre (alle 2 Monate) Remicade per Infusion erhalten. Bereits nach der ersten Infusion ging es mir schon viel besser. Remicade habe ich jetzt vor knapp 2 Jahren abgesetzt und nehme nur noch täglich Imurek (Immunsupressivum). Es geht mir immer noch sehr gut :... Lesen Sie mehr-) Als Nebenwirkung hatte ich einzig, dass ich jeweils 1-2 Tag nach der Infusion sehr müde war. Übrigens, meine ganze Geschichte von meinem grössten Tiefpunkt im Leben bis heute (geht mir sehr gut) habe ich hier kund getan: http://morbus-crohn.ch/persoenliche-geschichte-von-andreas-m/ liebe Grüsse Andreas
19.07.2014
Frau (19) - ADHS
Allgemeine Zufriedenheit: 3

Concerta (Methylphenidat)

Zufriedenheit über
3
4
5
4
Bei mir wurde bis zum jetziges Zeitpunkt 3x ADHS diagnostiziert. Erst bei der letzten und richtigen Abklärung (2 x 90 Minuten Test) vertraue ich der Diagnose. Vo ca. einem Monat bekam ich dann Concerta 18mg verschrieben. Nach einer Woche war der Kontrolltermin. Da ich mit 18mg noch kaum einen Unterschied feststellen konnte, nebst Appetitverlust, habe ich dann die doppel... Lesen Sie mehrte Dosis verschrieben bekommen. Nebenwirkungenen: Mydriasis (Pupillenerweiterung), starke Stimmungsschwankungen bis hin zu Suizidgedanken, Empathieverlust, Appetitverlust, Gewichtsreduktion, Starrblick, stechen im Brustbereich, das Gefühl nicht ich selbst zu sein. Eine Woche später war ich dann wieder beim Arzt. Entscheidung: ich nehme nun 27mg für einen Monat und komme dann noch einmal in eine Kontrolle. Falls ich wieder so starke Nebenwirkungen feststellen werde, dann setzte ich das Meid ab und versuche meine ADHS mit einer spezifischen Verhaltenstherapie in den Griff zu bekommen. Ich empfehle das Medikament auf keinen Fall weiter, speziell nicht an Kinder...
10.07.2014
Mann (37) - Hoog cholesterol
Allgemeine Zufriedenheit: 3

Crestor (Rosuvastatin)

Zufriedenheit über
3
4
3
4
Magenschmerzen,Rückenschmerze, alg muskulatur.
29.06.2014
Frau (17) - Depressionen
Allgemeine Zufriedenheit: 4

Fluoxetin (Fluoxetin)

Zufriedenheit über
4
2
3
4
Zu den Depressionen habe ich auch eine Essstörung die mit vielen Frässanfällen verbunden sind. Zu Anfangs habe ich Nebeneirkungen wie: übelkeit, durchfall und eine sehr starke unruhe empfunden. Mittlerweile bin ich auf 40mg. Ich bin gerade in einer Psychiatrischen Klinik. Nach 3 Wochen ging es mir etwas bessee aber ich hänge immer nich recht stark in der Depression. Je... Lesen Sie mehrdoch die Fressattacken wurden enorm reduziert. Nur habe ich das Problem das seit ich Fluoxetine habe, nehme ich jede Woche mindestens 1 Kilo ab und ich bin nicht übergewicht. Das macht mir etwas Sorgen.o
21.06.2014
Mann (42) - Depression
Allgemeine Zufriedenheit: 4

Valdoxan (Agomelatin)

Zufriedenheit über
4
2
2
4
1 Tablette / 25mg war nicht wirksam...spürbar.... Erst bei 50mg possitive Verbesserungen bemerkt... Phasenweise war Angst-Symptomatik verstärkt...Hatte nie Probleme mit Angst... Schwindel, Übelkeit ebenfalls hin und wieder.... Phasenweise Müdigkeit stärker als früher... Schwierig bei mir etwas die exakte Beurteilung da ich zusätzlich Blutdruck-Medikamente einnehmen mu... Lesen Sie mehrss...
16.06.2014
Frau (23) - ADHS
Allgemeine Zufriedenheit: 3

Ritalin (Methylphenidat)

Zufriedenheit über
5
2
2
5
Ich leide an ADHS und habe etwa 12 Jahre lang das Concerta 36mg (selber Wirkung wie Ritalin, eine Tablette am Morgen nehmen und hält ca. 12 Stunden!) und Ritalin 12mg (für wenn ich die Konzentrationsfähigkeit noch mehr erhöhen mussten, also zu dem Concerta musste ich dann noch ein Ritalin nehmen.) verschrieben bekommen. Meine Aufmerksamkeit wurde sehr erhöht durch das Med... Lesen Sie mehrikament. Ich konnte mich viel besser konzentrieren und ich flippte auch nicht mehr so schnell aus. Meine Schulzeit und auch meine Ausbildung sind mir durch dieses Medikament viel leichter gefallen was die Konzentrationsfähigkeit betrifft. Ohne das Medikament, hätte ich wahrscheinlich nicht so gute Noten erzielen können und hätte mehr Zeit zum Lernen investieren müssen. Jedoch wurde ich auch von Nebenwirkungen geplagt: 1. Appetitlosigkeit: Ich war etwa 11 Jahre alt, als ich mit dem Medikament angefangen habe, also ich war noch ein Kind. Ich war schon bereits sehr gross und bin viel gewachsen trotz dem Medikament. Jedoch konnte ich einfach nicht an Gewicht zulegen. Ich schoss in die Höhe und war erschreckend dünn, da ich einfach nicht zunehmen konnte. Deswegen wurde ich in der Schule gemobbt, was mich psychisch wahnsinnig belastet hat und auch noch heute Folgen davon trägt. Ausserdem denke ich, dass sich mein Körper wegen des Medikamentes nicht so entwickeln konnte, wie es eigentlich sein sollte. Meine Brüste sind sehr klein und wuchsen auch nicht mehr (kleines A-Körbchen und meine Mutter & Schwester haben um einiges mehr!) 2. Charakterveränderung während der Wirkung des Medikamentes: Wenn ich das Medikament eingenommen habe war ich nicht ich. Ich war wie ein anderer Mensch. Ich war natürlich voll konzentriert und gleichzeitig sehr langweilig (da ich mich nicht von den anderen ablenken liess). Ich war so fest auf das eine konzentriert dass ich beispielsweise nicht einmal mehr die Pausenglocke hörte. Meine Schulkolleginnen- und kollegen haben dies auch sehr schnell erkannt und fanden ist sei nicht mehr die selbe. Dies hat mir dann 1-2 Freunde gekostet. 3. Extreme Gewichtszunahme nach Absetzung des Medikamentes: Als ich dann mit meiner Ausbildung fertig war, habe ich das Medikament nach Absprache meines Arztes abgesetzt. Ein halbes Jahr später wog ich über 7 Kilo mehr als vorher. Ich finde nicht, dass ich mehr esse seit ich das Medikament nicht mehr nehme (obwohl ich ja Appetitlos war) ich denke eher dass ich durch das Medikament gar nie zunehmen konnte und jetzt habe ich mein Gewicht, welches ich auch hätte wenn ich nie das Medikament eingenommen hätte. 4. Wahnsinnige Müdigkeit: Wenn ich früher zu Zeiten als ich das Medikament noch eingenommen, mal an einem Tag eine Tablette vergessen habe, oder zum Beispiel am Wochenende wenn es nicht nötig war, keine Tablette genommen habe, dann war ich extrem müde obwohl ich genügend Schlaf hatte. Dies habe ich auch extrem bemerkt als ich das Medikament abgesetzt habe. Ich war Wochenlang wahnsinnig müde und erschöpft. Ich habe kein Eisenmangel, meine ganzen Blutwerte (auch die Schilddrüse) sind normal. Diese Müdigkeit ist wohl eine Nebenwirkung der Absetzung des Medikamentes. Dies ist ausserdem sehr gefährlich da man genau weiss, wenn man jetzt wieder eine Tablette nehmen würde, wäre die Müdigkeit wie weggeblasen und man hätte keine Beschwerden mehr. Dies führt sehr schnell zu einer Sucht und auch ich hatte damit zu kämpfen dass ich nicht wieder rückfällig geworden bim. Mein Fazit: Ich würde von Ritalin/Concerta sehr dringend abraten. Ich würde zuerst alles mögliche andere versuchen, um eine Lösung für ein Konzentrationsdefizit oder Ausraster zu finden. Meine Eltern sind mit mir nicht mehr klar gekommen und sahen keine andere Lösung mehr. Jedoch bereuen sie nun ihre Entscheidung, wenn ich ihnen diese ganzen Nachteile vorweise. Ich wünsche jedem mit ADHS ganz viel Kraft! Ich habe es nun geschafft mit ADHS ohne Medikamente umzugehen, dann wird es so manch anderer auch schaffen! :)
11.06.2014
Mann (17)
Allgemeine Zufriedenheit: 4

Ritalin (Methylphenidat)

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Ich hab Ritalin als Droge genommen & bin eigentlich zufrieden. Ich war wach & total bereit. Konnte danach zwar 30h nicht schlafen (ungelogen, hatte über den abend verteilt 81mg).
06.06.2014
Mann (34) - Allergie
Allgemeine Zufriedenheit: 5

Grazax (Gräserpollen)

Zufriedenheit über
4
2
3
5
Der Start war auch bei mir sehr schlimm. Angeschwollenen Mund- und Rachenbereich. Das hat so ca. 3 Monate gedauert. Danach wurde es immer besser. Die 1. Saison dann mit AntiHistaminka und ohne weitere Nebenwirkungen. Jetzt bin ich der 2. Saison, grade gestartet und verspüre noch leichtes Augenjucken und Schnupfen aber komplett ohne AntiHistaminika. Bin bis jetzt sehr... Lesen Sie mehr zufrieden. Bis auf, dass sich kleine Nebenallergien gebildet haben auf Produkte die verwandt sind mit den Gräsern.
16.05.2014
Frau (30) - Abnehmen – Üb...
Allgemeine Zufriedenheit: 5

Recatol algin lemon (Alginsäure)

Zufriedenheit über
5
5
5
4
Medikament wirkt und hat keine Nebenwirkungen. Keine Langteitfolgen. Benutzerfreundlich. Sollte nur 1 Mal genommen werden, bei mir hat es gereicht, Gewicht blieb konstant bei 60 KG auf 1,66 m
13.05.2014
Mann (36) - Komplikation ...
Allgemeine Zufriedenheit: 5

Seroquel (Quetiapin)

Zufriedenheit über
5
4
4
5
Ich kann nur gutes berichten. Hatte im 2013 2 Vollnarkosen à je 3 Std. mit anschliessender postoperativem Trauma und Depression. Anscheinend normal. Vorher hatte ich Riesen Stress im GEschäft, alles noch fertig machen vor den Ops. Ein schleichender burnout anscheinend. Die Angst während der OPs zu sterben (ich weiss viele werden sich jetzt fragen OPS sei heutzutage ja si... Lesen Sie mehrcher) war einfach zu krass da ich Familie hatte und deswegen mich in eine Angst reinsteigerte. Weshalb das spital 2 x das gleiche gift für die Narkose verwendete ist mir nicht bekannt. vom H.Arzt habe ich danach für je 1 Woche - sprich für 2 Wochen das Quetiapin 25mg erhalten. Ich schlief super, ging mir gut, (grins) :-) Dafür hatte ich auch 2 Monate zum kurieren nach der OPS, also nicht auf Arbeit. Nach 1 Woche Quetiapin ging es mir blendend. Danach war das wochenende Pause ohne. Und nochmals von Mo - Fr. Das einzige was ich verspührte war gereiztheit am Morgen. Ich gehe davon aus, dass das seroquel Quetiapin die Verarbeitung des Tages an Aerger runterdrückt so dass halt der Gulli am nächsten Morgen geleert werden muss. Mal ausrufen, was rumschmeissen und gut ist. Nach dem Frühstück extreme Glücksgefühle und den Tag genossen. Natürlich noch Schmerzen von der OPS aber das gehörte dazu. Da ich Quetiapin nur noch ca 1 -2 Nächten in 3 Monaten nehme kann ich sonst nichts schlechtes berichten.