This website is hosted on a Carbon neutral infrastructure.

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen mit Medikamenten

Welche Erfahrungen haben Sie mit Medikamenten gemacht?
Hatten Sie schon einmal Nebenwirkungen oder positive Erfahrungen mit Medikamenten?

Gut zu wissen

Wir geben keine persönlichen Informationen (über die Medikamenteneinnahme) an Dritte weiter. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Treffen Sie eine Wahl


07.08.2015
Frau, 20 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 4

Belara (Gestagene und Estrogene, fixe Kombinationen)
Anticonceptie / zwangerschapspreventie

Zufriedenheit über
5
4
3
4
Ich nehme Belara nun seit etwas mehr als 2 Jahren. Zu Beginn habe ich ca. 2 kg zugenommen, danach hat sich mein Gewicht wieder stabilisiert. Nebenwirkungen habe ich nur sehr wenige; etwas festere Bauchschmerzen bei der Menstruation als ohne Pille, was aber laut Ärztin davon kommt, dass ich jeweils 2-3 Monate keine Pause einlege, d.h. "meine Tage verschiebe". Ich habe auch ... Lesen Sie mehrnicht mehr gleich viel Lust auf Sex als früher. Aus Preisgründen habe ich während 3 Monaten eine andere Pille (Elyfem) probiert, hatte davon aber Schwindel, Bauch- und Brustschmerzen, Stimmungsschwankungen, noch weniger Lust auf Sex und teilweise auch Gliederschmerzen. Seit ich wieder Belara habe, gehts mir wieder viiiiiel besser :)
02.08.2015
Frau, 17 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 5

Fluctin (Fluoxetin)
Depressionen

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Das Medikament hat meine Laune nach nur 1-2 Wochen deutlich verbessert. Ich hatte wieder Lust dinge zu unternehmen, und meine Grundstimmung war sehr positiv! Keine Nebenwirkungen, ich würde es definitiv weiterempfehlen!
01.08.2015
Frau, 65 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 1

Prolia (Denosumab)
Osteoporose

Zufriedenheit über
2
1
1
5
Nun sind nach der ersten Injektion, die ich schon nicht gut vertragen habe, nach der zweiten Injektion noch stärkere Nebenwirkungen eingetreten. Neben Blasen, Nieren und Unterleibsschmerzen, starke Müdikeit, nervös, habe ich nun auch noch nach drei Monaten Fieber bekommen. Ich bin krank, fühle mich krank und zu nichts mehr fähig. War im Notfall, bei verschiedenen Aerzten u... Lesen Sie mehrnd niemand kann mir helfen. Und der Speziallist, der mir dies mehr als aufgedrängt hat, ist einfach nicht da. Prolia hat mein Leben negativ verändert und ich werde mir nie, aber nie mehr das Gift spritzen lassen.
30.07.2015
Mann, 27 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 5

Stelara (Ustekinumab)
Psoriasis

Zufriedenheit über
5
3
4
5
Ich habe seit fast 8 Jahren Psoriasis. Als es anfing war ich im Militär und meine damalige Freundin hatte Schluss gemacht. Ich denke es liegt viel am Stress dem wir ausgesetzt sind. Ich habe es nämlich seit einem Jahr wieder extrem heftig und auch in diesem Zeitraum war und bin ich ziemlichem Stress ausgesetzt (Todesfall, Arbeit usw.) Ich hatte Stelara schon 2011 genom... Lesen Sie mehrmen. Es hat damals so gut gewirkt dass ich nur 2 Spritzen brauchte und ich danach über 1 Jahr garkeine Psoriasis mehr hatte. Danach bis vor einem Jahr war es nur leicht und vereinzelt an verschiedenen Stellen am Körper. Dies konnte ich lokal mit Creme behandeln. Jetzt leider bin ich wie gesagt wieder am ganzen Körper komplett voll und nehme es in ca 2 Wochen wieder. Ehrlich gesagt freue ich mich darauf... es war so ein schöner Sommer und ich konnte bis jetzt nichts machen... Jedenfalls super Produkt jedoch extrem teuer. Bei mir (in der Schweiz) übernimmt es für mich die Krankenkasse. Jedoch muss ich den Selbstbehalt selber zahlen und meine Franchise von 700.- wird auch aufgebraucht. D.h. ich zahle 2700.- selber von ca 22000.- weil die Therapie von 2015 ins 2016 gehen wird...
30.07.2015
Frau, 28 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 4

Wellbutrin (Bupropion)
Depression

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Nehme Wellbutrin seit einem Jahr. Hat über 3 Monate gedauert, bis ich eine subtile Wirkung feststellen konnte. Habe den Eindruck, es wirkt immer wie besser. Gebt nicht auf, wenn es geht. Das Medi braucht z.T. überdurchschnittlich lange Zeit bis eine Wirkung eintritt.. Kaum Nebenwirkungen .. Kann endlich wieder besser aufstehen und mag mehr erledigen.
28.07.2015
Frau, 56 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 1

Prolia (Denosumab)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
2
1
1
5
Seit drei Monaten starke Unterleibsschmerzen. Urinstau. Schmerzen treten noch stärker nach dem Wasser lösen auf. Schwere, bleierne und müde Beine. Fühle mich krank. Kein Medikament hilft gegen diese Schmerzen. Was kann ich nur machen. Wie lange dauern diese Nebenwirkungen. Im Falle, nie, nie, nie wieder Prolia.
26.07.2015
Frau, 45 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 5

Cymbalta (Duloxetin)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Hatte 8 Monate extreme ungeklärte Blasenschmerzen. Selbst mit 4 Tabletten Tilidin sind die Schmerzen nur minimal runtergegangen. Besuche bei einigen Urologen, Krankenhäusern und Heilpraktiker blieben erfolglos. Habe sämtliche Untersuchungen machen lassen, doch keiner konnte eine Ursache finden. Irgendwann war ich dann mit meinen Kräften am Ende, wog nur noch 43 kg und beka... Lesen Sie mehrm auch noch schwere Angstzustände, die mir bis dahin fremd waren. In einer neurologischen Klinik bekam ich dann Cymbalta und die Schmerzen + Ängste waren innerhalb von 4 Wochen komplett verschwunden - Nebenwirkungen blieben völlig aus!!! Das schlimmste war das Absetzen der bis dahin eingenommenen Tilidin. Jetzt fühle ich mich soweit das Cymbalta abzusetzen, Schwinden bzw. Drehschwindel hat bei mir auch eingesetzt - bereits nach einem Tag, sonst noch nichts. Bin gespannt ob noch mehr kommt, oder ob es in ein paar Tagen beendet ist.
17.07.2015
Mann, 51 Jahre
Allgemeine Zufriedenheit 4

Concerta (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
3
4
5
Meine Lebenspartnerin hat per Zufall von den Symptomen von ADHS gehört und mir empfohlen, eine Abklärung zu machen. Ich wurde vor etwas mehr als einem halben Jahr mit ADHS diagnostiziert und nehme seither Concerta (anfangs 18mg am Morgen, heute 27mg am Morgen und je nachdem 18mg am Mittag und 18mg am Abend). Hätte ich die Diagnose früher erhalten, hätte ich wohl manches in... Lesen Sie mehr meinem Leben anders gemacht und manche Beziehungen nicht zerstört. Ich gehe alle 1-2 Monate bei einer Psychiaterin zur Sprechstunde zusätzlich. Das Leben mit mir ist wohl immer noch schwierig, aber ich bin grundsätzlich ausgeglichener, kann mich besser konzentrieren bei der Arbeit und bin vor allem am Morgen "wacher". Wenn ich die Medi genommen habe, merke ich, dass ich belastbarer und toleranter bin als früher. Ich versuche, früher eingeschliffene Verhaltensmuster zu durchbrechen, was mir immer häufiger gelingt. Habe allerdings generell eine schwere Zeit heute und unterliege häufig Stimmungsschwankungen, was ich auf den sich im Tagesverlauf abnehmenden Wirkstoffpegel zurückführe - vor allem am Abend falle ich zurück in meine alten Muster: komme mir verlassen und ausgegrenzt/"anders" vor, reagiere gereizt bis wütend auf empfundene Zurücksetzung/Zurückweisung, kann depressiv werden bis zu Weinattacken. Deshalb nehme ich auch manchmal abends das Medi. Freunde nehmen mich ausgeglichener wahr - früher konnte ich sehr cholerisch werden, heute nur noch selten. Nebenwirkungen: Tic beim rechten Auge, der sofort aufhört, wenn ich Dosierung senke, manchmal Nervosität und Gefühl von Dizzyness und "Unrast", Gefühl von "warmem" Kopf wie bei Fieber - aber ohne wirklich Fieber zu haben - legt sich, wenn ich mehr trinke. Ich hatte früher schon einen leichten Schlaf und wegen Rückenbeschwerden häufig aufgewacht. Heute habe ich manchmal Einschlafstörungen. Appetit ist etwas zurückgegangen, was mir aber auch guttut derzeit; beobachte ich aber. Mässig Alkoholkonsum hat keine Auswirkungen, Konzentration im Strassenverkehr ist besser geworden. Habe aber das Gefühl, schlechter zu sehen und die Akkomodierung von Nah- auf Fernsicht sei schlechter - könnte aber auch mit der Altersweitsichtigkeit zu tun haben ;-). Ich war sehr skeptisch und bin beeindruckt von den Negativ-Berichten hier und deshalb vorsichtig mit dem Medi. Derzeit überwiegen aber die positiven Auswirkungen auf mein Leben.