ISO 27001

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungen mit Medikamenten

Welche Erfahrungen haben Sie mit Medikamenten gemacht?
Hatten Sie schon einmal Nebenwirkungen oder positive Erfahrungen mit Medikamenten?

Gut zu wissen

Wir geben keine persönlichen Informationen (über die Medikamenteneinnahme) an Dritte weiter. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.


26.07.2017
Mann, 21
Allgemeine Zufriedenheit 1

Ciprofloxacin (Ciprofloxacin)
Bakterielle infektion

Zufriedenheit über
2
1
2
1
Wurde mir wegen eines bakteriellen Infekts mit Magenschmerzen verschrieben. Nebenwirkungen sind erst nach der Behandlung aufgetreten. Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Balanitis (!!!), Essen wird sehr langsam verdaut (Am Abend etwas gegessen und am nächsten Morgen noch aufgestossen).
25.07.2017
Frau, 59
Allgemeine Zufriedenheit 5

Malarone (Proguanil, Kombinationen)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
5
5
5
5
Ich war schon 3 mal in Kenia und habe dieses Medikament jedes mal genommen. Ich habe es am Abend zur Mahlzeit eingenommen und absolut keine Nebenwirkungen gehabt, auch kein Durchfall. Es ging mir immer gut dabei. Dann zu Hause noch einmal eine Woche genommen und wieder abgesetzt. Nie hatte ich rigendwelche Probleme.
24.07.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 5

Singulair (Montelukast)
Allergie

Zufriedenheit über
5
4
4
4
habe Singulair wegen starkem Heuschnupfen und allergischem Asthma verschrieben erhalten. Von der Wirkung war ich absolut begeistert. Ich nehme das Medi nun seit ca. 10 Jahren während rund 6 Monaten im Sommer. Während der Birkenblust 1 mal täglich, danach nur noch 10mg jeden 2. Tag. Kein anderes Medikament, das ich vorher genommen habe, hat so gut mit so wenigen Nebenwirku... Lesen Sie mehrngen gewirkt. Heuschnupfen war plötzlich kein Thema mehr für mich. Ich bin 50 und habe seit meiner Kindheit starke Pollenallergien. Letztes Jahr (2016) habe ich zu einem Generika von Actavis gewechselt und keine grossen Unterschiede festgestellt. Dieses Jahr (2017) gab es dieses Produkt plötzlich nicht mehr und ich nahm Montelukast von Sandoz. Und nun gehts gar nicht mehr. Ich bin plötzlich sehr nervös, ängstlich, unruhig, gestresst, schlaflos. Mein Arzt meint, es sei möglich, dass das neue Generika daran schuld sei. Ich habe es jetzt abgesetzt und dann wird sich hoffentlich zeigen, ob die Symptome zurückgehen oder nicht.
22.07.2017
Frau, 74
Allgemeine Zufriedenheit 1

Prolia (Denosumab)
Osteoporose

Zufriedenheit über
1
1
1
1
Beinschmerzen die vorher behandelt worden waren und wieder in voller Stärke gleich nach der Spritze auftraten. Der Spezialist sagte mir, das Produkt habe NULL Nebenwirkungen, wirke wie ein Placebo....
21.07.2017
Mann, 61
Allgemeine Zufriedenheit 4

Amoxicillin (Amoxicillin)
Blasenentzündung

Zufriedenheit über
5
4
4
2
Habe immer wieder BE nach OP der Harnröhre. Medikament hilft mir kein brennen mehr beim Wasserlösen.
19.07.2017
Frau, 30
Allgemeine Zufriedenheit 5

Mirena (Plastik-IUP mit Levonorgestrel)
Verhütung

Zufriedenheit über
5
4
5
5
Ich bin sehr zufrieden mit der Spirale, habe bereits meine zweite. Das Platzieren war bei mir sehr schmerzhaft, das Entfernen gar nicht. Ich habe seit Beginn keine Blutungen mehr was am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist aber für die Dauer sehr praktisch. Ich würde jederzeit wieder zur Mirena greifen.
11.07.2017
Mann, 32
Allgemeine Zufriedenheit 1

Oxycodon (Oxycodon)
Bandscheibenvorfall

Zufriedenheit über
4
2
1
1
Ich habe vor ca. 6 Jahren einen Heroin-Entzug gemacht. Glücklicherweise habe ich diesen in ca. 2 Wochen selbst ausklingen lassen können. Danach hatte ich einen 3-fachen Bandscheibenvorfall und ich beisse mir wegen des Tourette-Syndrom vielfach den ganzen Mundbereich auf. Da einfache Opiate wie Tramadol nicht halfen, versuchten wir zuerst Oxycodon Sandoz 2x 20mg retard/tgl.... Lesen Sie mehr Der Schmerz war danach gut auszuhalten. Da das Mundbeissen ca. 5 Tage bis 2 Monate andauern kann, wollte ich das Medi nicht immer zu mir nehmen. Bis jetzt habe ich es zig-male abgesetzt, und davon die schlimmeren Entzugserscheinungen als von Heroin oder Methadon. Ausserdem besitzt Oxycodon/Oxynorm eine riesige Abhängigkeitsgefahr. Aber das Schlimmste...es unterdrückt Emotionen/Gefühle, sprich ich hatte keinerlei Empathie mehr! Ich bin seit einigen Wochen davon los, nach schweren manisch-depressiven Phasen, Schlaflosigkeit, Zittern, starke Schweissausbrüche während ich kalt hatte....das ich wieder lernen kann mit meinen Emotionen und Schlafproblemen umzugehen, habe ich nun bis 5mg Rohypnol/tgl! Ich muss selber wissen, was gut ist...doch wie lange? Empfehlung: KEIN OXYCODON!
10.07.2017
Frau, 34
Allgemeine Zufriedenheit 1

Nuvaring (Vaginalring mit Gestagenen und Estrogenen)
Empfängnisverhütung

Zufriedenheit über
4
1
1
4
Ich mir wünsche, dass alle Frauen in der Schweiz besser auf die möglichen Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung (Nuvaring) aufmerksam gemacht werden. Es gibt allgemein viele Informationen und Broschüren betreffend Verhütung, aber leider fehlen immer noch konkrete Informationen in den Arztpraxen über die Risiken die damit verbunden sind. Mögliche Nebenwirkungen wie diese... Lesen Sie mehr wurden von meiner Ärztin nicht erklärt! Seit zwei Jahren leide ich an Haarausfall (hat während der Anwendung von Nuvaring begonnen/ Januar 2010 bis Dezember 2015). Auf Grund klinischen Befundes einer verminderten Haardichte wurde bei mir eine androgenetische Alopezie (AGA) diagnostiziert. Die AGA ist in meinem Fall weder genetisch bedingt, noch auf pseudohormonelle Probleme (z.B. Eisenmangel) oder auf eine endokrinologischen Störung zurückzuführen (z.B. PCO, polyzystisches Ovarialsyndrom). Leider kann eine AGA durch androgenisierende hormonelle Kontrazeption ausgelöst werden (gemäss der Studie von Räber und Viragh, 2016). Und braucht mehrere Monaten sogar Jahren bis man das merkt. In der Patienteninformation und dem Compendium wird zwar das Wort Haarausfall erwähnt, nicht aber - und das ist entscheidend - die AGA. Diffuser Haarausfall kann reversibel sein aber die AGA nimmt über die Zeit zu. Es ist zudem wissenschaftlich erwiesen, dass die AGA zu einer schwerwiegenden psychischen Belastung werden kann. Mir wurde erst von der Dermatologin erklärt (leider zu spät für mich!), dass die vom 19-Nortestosteron stammenden Gestagene wie Levogestrel, Etonogestrel, Desogestrel, Gestoden oder Norgestimat eine mehr oder minder ausgeprägte androgene Wirkung haben. Solche Gestagene führen zu einer Erhöhung der sogenannten androgenen Aktivität im Körper der Frauen. Dabei können unterschiedliche Nebenwirkungen wie in meinem Fall AGA auftreten. Uns Frauen ist leider nicht bewusst was wir für Gestagene anwenden. Von welcher Pillen-Generation es sich handelt und welche Nebenwirkungen (je nach Präparat) erscheinen können. Meine Aufgabe wäre es gewesen, mich vor der Anwendung des Nuvarings besser zu informieren. Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass es leider kaum Informationen gibt, welche über die androgene Aktivität der Pille und deren mögliche Folgen genügend aufklären.