schöne Feiertage 2017

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Das unabhängige Forum zum Austausch von Erfahrungen mit Medikamenten

Erfahrungsberichte lesen

74
Erfahrungen

Ritalin

Methylphenidat

Ihre Erfahrung

Allgemeine Zufriedenheit

Allgemeine Zufriedenheit

Wirksamkeit

Wirksamkeit

Anzahl Nebenwirkungen

Anzahl Nebenwirkungen

Alter + Geschlecht

Alter + Geschlecht

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen
Seite 1 von 4

01.12.2017
Frau, 50
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
4
5
4
Ritalin wurde mir in der Kindheit aufgrund von Konzentrationsstörungen verschrieben, das war vor rund 40 Jahren. Die Medikation ermöglichte mir einen Schulabschluss, freie Berufswahl und ein stabiles Leben. Die gesellschaftliche Entwicklung macht Ritalin nunmal zu einem Must Have – ADHS'ler um ruhig und konzentriert zu arbeiten, Anderen um den Job zu behalten – wer das ... Lesen Sie mehrGegenteil behauptet belügt sich echt nur selber. Bevor Ihr aber zu Ritalin greift solltet Ihr auf jeden Fall mit dem Arzt darüber sprechen und die Medikation im Rahmen einer Therapie durchführen. Ritalin hat ein nicht zu unterschätzendes Suchtpotential und es gilt abzuwägen was nun besser ist, ein aufgezwungenes suchtfreies Leben am Rande der Gesellschaft oder eine kontrollierte Sucht zumal am Ende nur die Bilanz von körperlicher Gesundheit und gesellschaftlicher Rolle ausschlaggebend ist. Zu guter letzt möchte ich auch darauf hinweisen das eine regelmässige sowie konstante Einnahme von eminenter Bedeutung sind. Eine unregelmässige Einnahme führt zu starken Gefühlsschwankungen und Essstörungen. Die Toleranz wird sich in den ersten Jahren gewiss erhöhen und pendelt sich je nach dem zwischen 50 bis 100 Mg. ein. Dosen über 100 Mg. sind nicht ratsam und weisen vermutlich auf ein anderes Psychisches Problem hin wie Drogenmissbrauch oder anderweitige massive soziale Probleme.
16.06.2017
Mann, 25
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
ADHD

Zufriedenheit über
5
3
3
4
Hallo Zusammen, Bei mir war es so ich hatte vor 4 Jahren schonmal Ritalin gehabt. Dort war ich gross und dünn und habe keinen Sport gemacht. Ich habe dort ca 50mg am tag genommen und ich muss sagen es wirkte wunder. Ich war konzentrierter konnte planen, hattte einen enormen unternehmungsdrang. Mein gedächtnis und meine analysen waren schärfer. Bei emotionalen problemen ... Lesen Sie mehrhalf es mir wider stabiler zu werden um mein Leben wieder in de Griff zu kriegen. Mein geschäftssinn ist zudem extrem gestiegen. Die einzigen nebenwirkungen damals waren kopfschmerzen, oftes Wasserlassen, schlafstörungen, nach abklingung der wirkung unbehagenes Gefühl. Hab es dann wieder abgesetzt. Nun 4 Jahre später.. in der zwischenzeit ausbildung zum fitnesstrainer absolviert und auf dem Beruf gearbeitet probierte ich es nochmals. Mein Bewusstsein für meinen Körper hat sich nach ca. 20 kilogramm mehr muskelmasse enorm verändert. Mein stoffwechsel wurde viel aktiver. Pkötzlich reichen mir 20mg pro tag für die gleichen effekte im positiven und im negativen. Nun möchte ich wieder ein projekt aufgleisen und ohne Ritalin mit meinem ADS und meiner momentan beruflichen Lage (arbeitslos, pause mit Freundin) würde ich gar nichts auf die reihe kriegen. Nun bin ich schon wieder aktiver kann wieder mein leben umkrempeln und wieder ins lot bringen. Was ich dennoch unbedingt empfehlen würde wäre nebst dieser toxischen belastung des medikaments auf den körper, zeit für regelmässigen sport und gesunde ernährung freizuräumen. Durch die erhöhte stoffwechselaktivität brauche ich nun weniger mg pro tag mit gleicher wirkung. Je weniger gift desto besser sag ich mir. Wenn der hunger wegen dem medi weg ist würde ich empfehlen trotzdem etwas zu essen. Natürlich gesund. Trotzdem ess ich etwas weniger. Positiver nebeneffekt durch das weniger essen ist eine bessere bauchmuskeldefinition ist mir aufgefallen. Also so ists bei mir zumindest. Würde ich mit meinem Spotlerleben wieder auf 50mg pro tag herauf würde ich glaub ich einen Herzinfarkt bekommen. Ich nehme es jetzt 20mg pro tag gebe dem körper mit sport und ernährung etwas regeneration ich hoff das ganze bleibt so denn momentan machts einfach sinn. Mal achauen wies sich in nächster zeit entwickelt. Liebe Grüsse!
19.12.2015
Mann, 22
Allgemeine Zufriedenheit 5

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
3
5
5
Ich hatte ein extrem starkes und Bedürfnis ( fast schon den Zwang) mehrere Sachen gleichzeitig zu machen. Zum Beispiel konnte ich kein normales Gespräch mehr führen, weil ich immer mit den Fingern schnippsen musste, mit Stiften herum spielen musste, den Kopf immer hin und her drehte, das Gespräch abgebrochen habe und eigene zusammenhangslose Geprächsfetzen miteinbrachte od... Lesen Sie mehrer mit den Beinen zappelte. Wenn mich das Gesprächsthema nicht interessierete, wechselte ich irgendwann mal den Fokus auf etwas anderes. Ich brach beim reden meine Sätze vorzeitig ab, weil sie mir zu langweilig und als bereits verstanden erschienen. Durch Ritalin kann ich mich nun viel besser auf einfache Dinge wie ein Gespräch konzentrieren. Ich kann nun ruhig sitzen ohne andere zu stören und bin deshalb ein besserer Mitmensch, der kein Aussenseiter mehr ist und sogar Freundschafften gewonnen hat. Ich habe mein schulisches Interesse enorm gesteigert. Ich studiere nun und gehöre zu den Klassenbesten. Ich bin mir sicher ohne Ritalin hätte ich nichts auf die Reihe bekommen und würde mein Leben hassen. Es ist mir noch heute unmöglich ohne Ritalin einen guten und erfolgreichen Tag zu haben. Ich vergesse sonst einfach viel zu viele Sachen. Es hat mir sozusagen das Leben gerettet. Wenn ich in den Medien mitbekomme, dass Ritalin zu leichtfertig verschrieben wird, macht mich das wütend. Ich sehe heute hinter jedem Kind, welches Ritalin einnimmt einen Menschen der nicht mehr "dumm" ( leider von der Allgemeinheit so angesehen), nicht mehr einsam sein muss und wieder mehr Freizeit hat, weil er Sachen schneller und besser machen kann. Klar gibt es Kinder, welche Ritalin nicht bräuchten aber wenn es einmal ein bedürftiges Kind nicht bekommt, dann wurde sein Leben zerstört.
19.02.2015
Mann, 42
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
4
4
4
5
Nach längerer Arbeitslosigkeit, Lustlosigkeit und Abschottung bin ich damals zu einem Experten gegangen, um meine Kindheitsdiagnose von POS neu aufzuschlüsseln. Schnell wurden mir Psychopharmakas ans Herz gelegt. Concerta rief starke Übelkeit, etc hervor, während Ritalin milder wirkte. Innerhalb weniger Wochen regelmässiger Einnahme hatte ich einen guten Job und mein Lebe... Lesen Sie mehrn veränderte sich schlagartig um 180Grad. Da ich trotz Drogenerfahrung Psychopharmakas aber skeptisch gegenüberstehe, habe ich es gedrosselt und ohne Probleme abgesetzt. 8 Jahre später finde ich mich in derselben Situation wieder, jedoch mit einem Burn-out im Gepäck. Spiele mit dem Gedanken es nochmals zu nehmen. Viel Glueck...aber bitte versucht Alternativen bei unter 18-jährigen, den es verändert das Verhalten (Versteinerung des Ausdrucks & Umgangs; eventuelle Gereiztheit beim Abklingen; klare abnormale, mentale Erschöpfung bis zum Nullpunkt; Schlaflosigkeit & Appetitlosigkeit wie bei allen Amphetamin-Derivaten). Stellt Eure Kinder nicht diesem starken Wechselstrom aus, der eindeutig für erfahrene, informierte Erwachsene schon ein Seiltanz ist!
16.06.2014
Frau, 23
Allgemeine Zufriedenheit 3

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
5
2
2
5
Ich leide an ADHS und habe etwa 12 Jahre lang das Concerta 36mg (selber Wirkung wie Ritalin, eine Tablette am Morgen nehmen und hält ca. 12 Stunden!) und Ritalin 12mg (für wenn ich die Konzentrationsfähigkeit noch mehr erhöhen mussten, also zu dem Concerta musste ich dann noch ein Ritalin nehmen.) verschrieben bekommen. Meine Aufmerksamkeit wurde sehr erhöht durch das Med... Lesen Sie mehrikament. Ich konnte mich viel besser konzentrieren und ich flippte auch nicht mehr so schnell aus. Meine Schulzeit und auch meine Ausbildung sind mir durch dieses Medikament viel leichter gefallen was die Konzentrationsfähigkeit betrifft. Ohne das Medikament, hätte ich wahrscheinlich nicht so gute Noten erzielen können und hätte mehr Zeit zum Lernen investieren müssen. Jedoch wurde ich auch von Nebenwirkungen geplagt: 1. Appetitlosigkeit: Ich war etwa 11 Jahre alt, als ich mit dem Medikament angefangen habe, also ich war noch ein Kind. Ich war schon bereits sehr gross und bin viel gewachsen trotz dem Medikament. Jedoch konnte ich einfach nicht an Gewicht zulegen. Ich schoss in die Höhe und war erschreckend dünn, da ich einfach nicht zunehmen konnte. Deswegen wurde ich in der Schule gemobbt, was mich psychisch wahnsinnig belastet hat und auch noch heute Folgen davon trägt. Ausserdem denke ich, dass sich mein Körper wegen des Medikamentes nicht so entwickeln konnte, wie es eigentlich sein sollte. Meine Brüste sind sehr klein und wuchsen auch nicht mehr (kleines A-Körbchen und meine Mutter & Schwester haben um einiges mehr!) 2. Charakterveränderung während der Wirkung des Medikamentes: Wenn ich das Medikament eingenommen habe war ich nicht ich. Ich war wie ein anderer Mensch. Ich war natürlich voll konzentriert und gleichzeitig sehr langweilig (da ich mich nicht von den anderen ablenken liess). Ich war so fest auf das eine konzentriert dass ich beispielsweise nicht einmal mehr die Pausenglocke hörte. Meine Schulkolleginnen- und kollegen haben dies auch sehr schnell erkannt und fanden ist sei nicht mehr die selbe. Dies hat mir dann 1-2 Freunde gekostet. 3. Extreme Gewichtszunahme nach Absetzung des Medikamentes: Als ich dann mit meiner Ausbildung fertig war, habe ich das Medikament nach Absprache meines Arztes abgesetzt. Ein halbes Jahr später wog ich über 7 Kilo mehr als vorher. Ich finde nicht, dass ich mehr esse seit ich das Medikament nicht mehr nehme (obwohl ich ja Appetitlos war) ich denke eher dass ich durch das Medikament gar nie zunehmen konnte und jetzt habe ich mein Gewicht, welches ich auch hätte wenn ich nie das Medikament eingenommen hätte. 4. Wahnsinnige Müdigkeit: Wenn ich früher zu Zeiten als ich das Medikament noch eingenommen, mal an einem Tag eine Tablette vergessen habe, oder zum Beispiel am Wochenende wenn es nicht nötig war, keine Tablette genommen habe, dann war ich extrem müde obwohl ich genügend Schlaf hatte. Dies habe ich auch extrem bemerkt als ich das Medikament abgesetzt habe. Ich war Wochenlang wahnsinnig müde und erschöpft. Ich habe kein Eisenmangel, meine ganzen Blutwerte (auch die Schilddrüse) sind normal. Diese Müdigkeit ist wohl eine Nebenwirkung der Absetzung des Medikamentes. Dies ist ausserdem sehr gefährlich da man genau weiss, wenn man jetzt wieder eine Tablette nehmen würde, wäre die Müdigkeit wie weggeblasen und man hätte keine Beschwerden mehr. Dies führt sehr schnell zu einer Sucht und auch ich hatte damit zu kämpfen dass ich nicht wieder rückfällig geworden bim. Mein Fazit: Ich würde von Ritalin/Concerta sehr dringend abraten. Ich würde zuerst alles mögliche andere versuchen, um eine Lösung für ein Konzentrationsdefizit oder Ausraster zu finden. Meine Eltern sind mit mir nicht mehr klar gekommen und sahen keine andere Lösung mehr. Jedoch bereuen sie nun ihre Entscheidung, wenn ich ihnen diese ganzen Nachteile vorweise. Ich wünsche jedem mit ADHS ganz viel Kraft! Ich habe es nun geschafft mit ADHS ohne Medikamente umzugehen, dann wird es so manch anderer auch schaffen! :)
11.06.2014
Mann, 17
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
Nicht in der Liste

Zufriedenheit über
4
3
3
5
Ich hab Ritalin als Droge genommen & bin eigentlich zufrieden. Ich war wach & total bereit. Konnte danach zwar 30h nicht schlafen (ungelogen, hatte über den abend verteilt 81mg).
29.05.2013
Mann, 25
Allgemeine Zufriedenheit 4

Ritalin (Methylphenidat)
Manisch-depressiv

Zufriedenheit über
4
5
5
4
Ich nehme seit ein paar Wochen Ritalin. Ich habe mir das Medikament, gegen den Rat meines Arztes, selbst besorgt. Es wirkt sehr gut. Ich kann mich besser konzentrieren und fühle mich auch wesentlich besser.
12.05.2013
Mann, 23
Allgemeine Zufriedenheit 2

Ritalin (Methylphenidat)
ADHS

Zufriedenheit über
2
3
3
2
Ritalin wirkt bei mir leider überhaupt nicht. Ich habe es oft mittags vergessen zu nehmen. Außerdem hatte ich kaum noch Appetit.
Seite 1 von 4

Medikamente mit den meisten Erfahrungen

Mirena (513) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Simvastatin (224) - Cholesterin
Champix (218) - Sucht
Omeprazol (181) - Magen - Protonenpumpenhemmer
Paroxetin (140) - Depression - SSRI
Tramadol (122) - Schmerz - Morphin-ähnliche
Lyrica (116) - Epilepsie
Amoxiclav (= Amoxicillin + Clavulan) (102) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Citalopram (98) - Depression - SSRI
Amoxicillin (91) - Antibiotika - Penizilline (breit)
Sertralin (91) - Depression - SSRI
Seroquel (85) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Metoprolol (84) - Blutdruck - Beta-Blocker
Amitriptylin (80) - Depression - Trizyklika
Metformin (76) - Diabetes (Zuckerkrankheit) - orale Antidiabetika
Concerta (76) - ADHS - stimulierende Mittel
Ritalin (74) - ADHS - stimulierende Mittel
Nitrofurantoin (72) - Antibiotika - Harnwegsinfektion
Venlafaxin (72) - Depression - andere Mittel
Sortis (68) - Cholesterin
Wellbutrin (66) - Sucht
Seroxat (62) - Depression - SSRI
Nuvaring (61) - Empfängnis Verhütung - andere Mittel
Diclofenac (59) - Schmerz
Mirtazapin (59) - Depression - andere Mittel
Abilify (54) - Psychose / Schizophrenie - Antipsychotika
Sotalol (53) - Blutdruck - Beta-Blocker
Keppra (53) - Epilepsie
Cymbalta (52) - Depression - andere Mittel
Methotrexat (50) - Immunsystem - Immunsuppressiva